Weisheitszähne

Schonende Weisheitszahn-OP

Die Gesichtschirurgen aus Hannover | AROKIASAMY | HASTEDEN | SCHELOSKE

Das Entfernen von Weisheitszähnen zählt zu den Routineeingriffen in unserer MKG-Praxis. Wenn ein Weisheitszahn im Mundraum für „Unordnung“ sorgt, muss er im Zuge einer Operation entfernt werden. Dieser Eingriff sollte rechtzeitig geschehen, um die angrenzenden Zähne vor Beeinträchtigung zu schützen. Besonders schonend wird die Weisheitszahn-OP durch neue Diagnosetechnik wie die digitale Volumentomografie. Mit ihrer dreidimensionalen Darstellung kann die Lage des Weisheitszahns präzise lokalisiert werden. Unnötige Schnitte lassen sich dadurch vermeiden.

In der Regel wird das operative Entfernen von Weisheitszähnen unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei Angstpatienten und bei Spritzen-Angst bieten sich alternative Sedierungsformen (u.a. Lachgassedierung) oder in bestimmten Fällen auch die Vollnarkose an. Nach einem Eingriff in Vollnarkose beachten Sie bitte, dass Sie nicht ohne Begleitperson die Praxis verlassen sollten.

Was ist in der Zeit nach einer operativen Weisheitszahn-Entfernung zu beachten:

  • Ruhen Sie sich am Operationstag einige Stunden aus.
  • Kühlen Sie die Stelle bei Bedarf mit einem feuchten Waschlappen (keine Eisbeutel verwenden!).
  • Schonen Sie sich unbedingt mehrere Tage nach der Operation. Die Dauer ist individuell verschieden.
  • Vermeiden Sie auch sonst unnötige körperliche Anstrengung und Sport.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin; das schadet dem Wundheilungsprozess.
  • Verwenden Sie keine Mundspülung mit Chlorhexidin.
  • Schlafen Sie aufgrund der operationsbedingten Schwellung nachts mit erhöhter Kopflagerung.
  • Verzichten Sie auf harte Kost. Nehmen Sie stattdessen weiche Nahrung zu sich.

Nachwirkungen?

Wir verschreiben Ihnen nach der Weisheitszahn-OP ein Medikament gegen auftretende Schmerzen und Schwellungen. Außerdem vereinbaren wir mit Ihnen einen Kontrolltermin, um den Heilungsverlauf zu überprüfen. Bitte kontaktieren Sie uns sofort, wenn Sie Anzeichen wie Fieber, starke, pochende Schmerzen im Operationsgebiet und ungewöhnlich starke Nachblutungen feststellen.

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.